Aktionen

VMware:Weißes Fenster statt Remote Console

Aus znilwiki

Eigentlich hauptsächlich ein Problem von uns "armen Consultants", die gerne auf ihrem mit Windows 7 installierten Notebook mehrere Versionen des vCenter Clients installiert haben müssen um alle Kundenumgebungen bedienen zu können.

Auf manchen Windows 7 PCs tritt nach der Installation des vCenter Client 4.1 das Phänomen auf, dass plötzlich beim Verbinden zu einer ESX 3.5 / Virtual Center 2.5 Umgebung im Remote Control fenster für eine virtuelle Maschine nicht mehr der Monitorinhalt des Betriebssystems auftaucht sondern nur eine große weiße Fläche.

Hier scheint es sich um einen Installationsfehler der neuen Version zu handeln, die scheinbar für die 2.5.x Version wichtige DLLs löscht oder austauscht.

Aber auch dafür gibt es natürlich einen Workaround, der leider etwas zeitaufwändig ist:

  1. Deinstalliere ALLE Versionen des vCenter / Infrastructure Client
  2. Deinstalliere ALLE Plugins
  3. Lösche alle übriggebliebenen Dateien in C:\ProgramData\vmware und C:\Program Files (x86)\vmware
  4. Installation der vCenter Clients in bestimmter Reihenfolge
    1. Installation des Virtual Infrastructure Client 2.5 Update 6
    2. Kopieren des Verzeichnisses C:\Program Files (x86)\VMware\Infrastructure\Virtual Infrastructure Client\Launcher nach C:\Program Files (x86)\VMware\Infrastructure\Virtual Infrastructure Client\Launcher25\
    3. Installation des vSphere Client 4.0 Update 2
    4. Installation des vSphere Client 4.1 Update 1
  5. Nun liegen auf dem Desktop ZWEI Icons für den Zugriff auf den Client:
Vmware Infrastructure Client Icon.PNG VSphere Client Icon.PNG
Das erste der beiden Icons kann man nun bearbeiten und den Pfad für den Aufruf auf das kopierte Verzeichnis Launcher25 umbiegen.
Wenn man nun über das erste Icon die Version 2.5 und über das zweite Icon alle neueren Versionen aufruft, ist alles wieder korrekt und man sieht auch wieder den Inhalt des Remote Fenster auf einem ESX 3.5.0 Server!


Kommentar hinzufügen
znilwiki freut sich über alle Kommentare. Sofern du nicht anonym bleiben möchtest, trage deinen Namen oder deine Email-Adresse ein oder melde dich an. Du kannst das Feld auch einfach leer lassen.