Blog:Znil.net

Aus Znilwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die aktuellen Informationen auf der Startseite - als Blog realisiert.

Und wieder Ärger mit dem Server ...

Die Freude über den neuen Server währte nicht lange - das Ding hat angefangen immer häufiger einfach einen Reset durchzuführen.
Auf Dauer nicht gut für meine ganzen Datenbanken!
Ich habe zwar gleich einen Hardwaretest gemacht und mich an den Support gewannt - aber laut Forum ist die durchschnittliche Wartezeit auf Antwort 10 bis 14 Tage ...

Da gerade (wieder einmal) die Einrichtungsgebühr bei SoYouStart entfällt habe ich einen anderen Server bestellt - nun ist es ein [E3-SSD-5 https://www.soyoustart.com/de/angebote/e3-ssd-5.xml] - laut Internetrecherche ist die verbaute CPU (Intel Xeon E3 1245v2) mindestens doppelt so schnell in Benchmarks wie der bisherige (Intel Xeon W3520), statt 16GB sind es nun wieder 32GB - nur die beiden SSDs sind etwas kleiner (240GB statt 300GB).
Gestern Abend gemietet, installiert (leider gab es nur ESXi 5.0.0), auf ESXi 6.0.0 gebracht, gepatcht, noch mal 1,5h CPU- und RAM Burn-in-Test gemacht - und dann schnell alle VM's rüber kopiert.
In nicht mal 4h Stunden hatte ich meine Umgebung aus 8 VM's drüben.
Gefühlt ist es wirklich schneller (insbesondere mein Git-Server ist flotter), die Windows VM's booten auch flotter.

Drückt mir die Daumen das diese Kiste nun stabil läuft!

So schnell wie nie ...

ClipCapIt-160923-232230.PNG

Ich finde das znilwiki war noch nie so schnell wie jetzt.
Der Umzug auf den neuen Server hat sich gelohnt, das hier ist er: https://www.soyoustart.com/de/angebote/sys-ip-1s.xml
Der Webserver läuft unter ESXi 6 in einer VMware-VM mit folgenden Daten:

  • Ubuntu 16.04.x
  • 2vCPU
  • 2GB RAM

und liegt auf einer 300GB SSD. Vorher war es eine 2TB SATA Festplatte ... die schaffte vielleicht 100 IOPS, die SSD nun wird locker 20.000 bis 50.000 schaffen.

... war dann aber doch ganz einfach

Nun läuft die znil.net Webseite doch auf dem neuen Server, manchmal braucht es einfach einen zweiten Anlauf.
Nach dem Umzug gab die Seite nur eine nichts-sagende Fehlermeldung aus.
Ich hatte dann zwar einen Eintrag gesetzte um alle Fehlermeldung zu erhalten - aber der war 2x in der Datei, einmal an und einmal aus.
Mit den Fehlermeldungen hatte ich dann natürlich schnell die Probleme finden können: Es war das Caching! Einem Ordner fehlten die passenden Rechte und die Einstellungen in der LocalSettings.php mussten angepasst werden.

Bleibt immer noch der Versions-Umzug von Mediawiki 1.23 auf 1.27 - da warte ich jetzt aber bis 1.27 auch den "LTS" Status erreicht hat!

Ich habe den DNS-Eintrag für die Seite auf die neue IP-Adresse geändert. Damit in der Zwischenzeit nicht so viele Aufrufe ins leere laufen ist auf dem alten Server nun ein Apache Reverse-Proxy eingrichtet der über einen VPN Tunnel auf den neuen Server weiter leitet. Auf der Startseite wird deshalb oben rechts nicht mehr eure IP-Adresse angezeigt sondern die interne IP des alten Servers.

Das wird hart ...

Ich habe gerade 4 ergebnislose Stunden mit dem Versuch verbracht diese Webseite auf einen Ubuntu 16.04 LTS Server umzuziehen ...
Auf diesem haben ich neben PHP7 auch noch eine ältere PHP5.6 Version laufen ... aber im Gegensatz zu früher hat "Datenbank und Dateien kopieren" in diesem Fall nicht gereicht.
Auch ein schneller Versuch auf Mediawiki 1.27.1 upzugraden war nicht berauschend. Ich konnte mir zwar wieder die Inhalte anzeigen lassen - aber es sah grausig aus. Da muss ich noch sehr viel Hand anlegen.
Ich habe ansonsten alles auf einen neuen Webserver mit SSD's statt SATA Festplatten umgezogen ... es fehlt wirklich nur noch diese Webseite hier.

@znil.net SPAM Emails aus China ...

Immer wieder werden Emails mit der gefälschten Absender-Adresse @znil.net versendet. Ich bekomme das dann mit wenn einige der Mailserver der Empfänger Ihre Fehlermeldungen dann an meinen echten Server senden.
Die Quellserver stehen in China ... und die Empfänger sind scheinbar auch alles Adressen in China.

Ich hab mich heute mal gefragt warum in drei Teufels-Namen die ausgerechnet @znil.net verwenden.
Nun ja, wenn ich dem Google Übersetzer glauben darf so wird (einzeln) znil mit "Sie finden" oder "Du findest" übersetzt. Und net allein halt auch mit "Netz".
znil.net taugt also als Startseite für eine chinesische Suchmaschine die man "Du findest im Netz" nennen könnten.

Attacken auf Webseite und Server haben stark abgenommen

Seit dem ich auf den Firewalls das GeoIP-Blocking eingerichtet haben sind die Angriffe aus dem Internet auf meine Server um 99% zurück gegangen ... ich kann das wirklich nur Empfehlen. Fail2Ban ist quasi Arbeitslos geworden. Hier meine Artikel dazu:
pfsense - GeoIP Blocking auf bestimmte Ports oder Dienste IPv4 IPv6
Ubuntu 14.04.x Apache 2.4.7 GeoIP Blocking mit IPv4 und IPv6 einrichten

Zabbix 3.0.0 ist DAAAAA!!!!

ZABBIX30istda.png
Ich freue mich wirklich sehr über diese neue Version. Die 2.4er ist gut, 3.0 aber viel besser!

znil.net jetzt auch per https

Ich hab in den letzten Woche schon ein paar mal mit dem neuen Dienst Let's Encrypt herumgespielt:

Meine bevorzugte Methode wäre ja über den ersten Link einen automatismus per Script zu bauen. Leider hakte das immer am Abruf der zur Verifizierung notwendigen Datei. Irgendwie kriege ich das über meinen Apache (der primar durch ISPConfig verwaltet wird) nicht hin.
Aber manuell ging es!
Nun müss ich 4 bis 5 mal im Jahr es von Hand erneuern ... bis ich das mit dem Script endlich hinbekommen habe ... naja, es hat schon jemand eine ISPConfig Variante gebaut mit direkter Let's Encrypt Unterstütung: https://github.com/sjau/le2ispc oder direkt in der GUI: https://github.com/alexalouit/ISPConfig-letsencrypt

Test mit PHP 7.0.0

Gestern Abend habe ich PHP 7.0.0 mal angetestet. Meine Webseiten verwaltet ich auch den Servern per ISPConfig, dort kann man recht leicht mehrere PHP Versionen parallel vorhalten und bei Bedarf pro Webseite die Version und Methode wechseln (FastCGI / PHP-FPM). Ich habe ja diverse Subdomains mit unterschiedlichen Diensten. Und KEINE funktioniert mit PHP 7.0.0
Schade eigentlich.

Hardwareprobleme ... schon wieder

Gestern Abend hat der Hardware-Server wieder gesponnen - ständige Neustarts und Abstürze. Leider ist diesmal die MySQL Datenbank dieses Wikis auf der Strecke geblieben. Wohl dem der ein Backup hat!.
Ich habe ganz spontan den Umzug von dem Kimsufi- auf den SoYouStart-Server vorgezogen. Glücklicherweise hatte ich schon vorher eingerichtet das die VM's repliziert wurden. So konnte ich diese "relativ einfach" wieder in Betrieb nehmen.
Gelernt habe ich dabei folgendens: Stellt bei Replizierten VM's unbedingt vorher wieder die original MAC-Adresse ein, dann ist es halb soviel Ärger.

znil.net läuft jetzt auf einem SoYouStart.com Server diesen Typs: http://www.soyoustart.com/de/angebote/sys-ip-2.xml
Der ist jetzt auch nur 6 Euro teurer als mein bisheriger Kimsufi-Server, hat aber mehr RAM und Festplattenplatz. Hinzu kommen die vielen Optionen die man dazu buchen kann die es bei Kimsufi (mit Absicht) nicht gibt. Am alten Server war übrigends ein (das!) Netzteil kaputt.

Mainboard ausgetauscht

Bei meinem Server wurde das Mainboard ausgetauscht, nun läuft wieder alles stabil!

SERVERPROBLEME!

Seit heute Nacht rebootet der Hardware-Server auf dem diese Webseite liegt (als VM) ständig neu.
ich suche noch nach der Ursache in den Logs ... eventuell (wieder einmal) ein defektes Speichermodul.

Update auf 1.23.10

Schön wenn man alles nach einer eigenen Anleitung machen kann: Update Mediawiki auf Webserver mit SSH Zugang - da dauerte die obligatorische Datensicherung vorher länger als das Update selbst!

Mediawiki - es bleibt bei Version 1.23.x

Ich war gestern motiviert genug um mein Wiki einmal auf die aktuelle Version 1.25.x zu upgraden.
Dabei schaute ich mir die Support-Matrix einmal genauer an: https://www.mediawiki.org/wiki/Version_lifecycle/de#Versionen_und_ihr_Lebensende
Tja ... znilwiki ist auf der LTS-Version die noch bis mindestens Mai 2017 mit Updates verorgt werden. Und eine andere LTS-Version gibt es im Moment noch nicht.
Also spare ich mir die Arbeit (müsste den Skin neu anpassen) und bleibe auf 1.23!

Guacamole

Ich habe mal meinen Guacamole Artikel überarbeitet ... die "Drive" Option hatte ich vorher nie genutzt - und nach meiner bisherigen Anleitung konnte die unter Ubuntu 14.04 auch nicht funktionieren. Zudem ist auch gleich alles auf die aktuelle Version angepasst. Der Artikel: Ubuntu 14.04.x LTS - Guacamole HTML5 Remotedesktop Gateway installieren mit Apache Reverse Proxy

Besucherzahlen steigen immer noch :-)

Ich freue mich das mein "persönliches Nachschlagewerk" inzwischen scheinbar auch so vielen anderen hilfreich ist.

Webseite für 2 Stunden nicht erreichbar

Auf dem Server auf dem diese Webseite läuft ist ein Speichermodul defekt. Der Server hatte vor einiger zeit plötzlich einen Reboot hingelegt - und nun hatte dieser nur noch 20 statt 24GB RAM. Der Kimsufi-Support war aber nicht bereit das defekte Modul nur anhand dieser Aussage zu tauschen sondern wollte einen Memory-Test. Tja, den habe ich gerade gemacht. Wie die aus dem Testergebnis ersehen wollen das da ein Modul fehlt ist mir allerdings schleierhaft ... da gibt es nicht mal eine Liste der gefundenen Module etc.

Banana Pi - der neue Heimserver

Ich hatte hier zu Hause einen Server mit MSI Borad und AMD A10 CPU nach einem Bauvorschlag der c't laufen - sollte besonders sparsam beim Stromverbrauch sein.
Nun ja, mit 4 Festplatten (128G, 2TB, 3TB und 4TB) sind es im Dauerbetrieb fast 40 Watt geworden ... und damit um die 100 Euro im Jahr für Strom.

Alles was der Server machte habe ich nun auf meinem ESXi Server bei Kimsufi verschoben ... aber zu Hause brauchte ich doch noch einen 2. Domänencontroller und ein Ziel für Backups.
Das macht nun ein Banana Pi mit 2 Festplatten (eine interne 2,5" und eine USB 2,5" Festplatte) mit je 2TB.

Stromverbrauch mit beiden Festplatten unter Vollast (beide CPU Kerne 100% + beide Festplatten Aktiv) ca. 4 Watt ... macht maximal 9 Euro im Jahr ... nicht schlecht, oder?

Spammer ... wieder mal

nach über einen Jahr musste ich dann doch meinen SPAM-Filter für die Kommentar-Funktion anpassen - er hatte 6 Viagra Nachrichten durchgelassen. Nun geht das nicht mehr :-)

Tja, die Rechtschreibfehler ...

Immer wenn ich mal einen eigenen Artikel lese und zum Beispiel was nachtrage fallen mir hier und da Rechtschreibfehler auf. Gestern hat sich sogar jemand die Mühe gemacht mir per Kontaktformular darauf hin zu weisen. Zitat: "Leider ist direkt das vierte Wort falsch und macht nicht gerade Lust aufs weiterlesen."
Rechtschreibfehler sind natürlich peinlich ... aber die Rechtschreibfehler hier sind zu 99% schlichtweg Buchstabendreher, also 2 nebeneinander liegende Buchstaben sind vertauscht ... wie das nur passieren kann ... muss natürlich an der Tastatur liegen ...
Also, Hinweise nehme ich gern entgegen. Und ich bemühe mich meine Artikel mit Google Chrome oder dem Internet-Explorer zu schreiben - den die haben eine Rechtschreibkontrolle!

« neuester ‹ nächste 20 ältester »